• Abgestorbene Haut

Abgestorbene Haut – einfach abreißen?

Was ist abgestorbene Haut?

Die Haut ist das größte menschliche Organ. Tief in der Haut bilden sich jeden Tag neue Zellen, die langsam an die Oberfläche dringen. Die älteren Hautzellen sterben ab und verlieren wir, ohne es zu bemerken. Bei abgestorbener Haut hingegen handelt es sich nicht um einzelne Zellen, sondern um größere Hautpartien.

Abgestorbene Haut ist in der Regel sehr dünn und weist eine weißliche bis gelbliche Farbe auf. Sie sieht so aus, als könne man sie ganz einfach abreißen. Ein Beispiel dafür ist die sich abschabende Haut nach einem Sonnenbrand.

Unterschied zur Hornhaut?

Hornhaut ist ebenfalls eine Art abgestorbene Haut. Wenn abgestorbene Hautzellen nicht richtig abfallen oder entfernt werden, verdichtet bzw. verhornt sich die oberste Hautschicht. Das kommt häufig an den Fersen vor.

Ist abgestorbene Haut gefährlich?

Hängt die abgestorbene Haut noch am restlichen Hautgewebe, ist das keineswegs gefährlich. Sie sollte dann in der Regel nach einiger von selbst abfallen. Anschließend tritt neue, gesunde Haut zum Vorschein.

In manchen Fällen kann abgestorbene oder Hornhaut zu Austrocknung, Sauerstoffunterversorgung und einer rauen, unebenen Hautstruktur führen. Um das zu verhindern und die Bildung neuer gesunder Haut zu fördern, kann es von Vorteil sein, abgestorbene Haut selbst zu entfernen.

Abgestorbene Hautfetzen richtig entfernen

Mit warmen Wasser lässt sich dickere tote Haut ,,einweichen’’ und dann z.B. mit Hilfe eines sanften Peelings entfernen. Das trägt die abgestorbene Haut ab. Befindet sich die abgestorbene Haut an den Fersen, können Sie diese ebenfalls einweichen und dann durch Bürsten oder mit Hilfe eines Bimssteins entfernen.

Bitte reißen Sie die Haut nicht selbst ab. Damit können Sie auch die gesunde umliegende Haut durch einreißen verletzen. Im Schlimmsten Fall entwickeln sich schlecht heilende Narben oder Entzündungen. Ist die abgestorbene Hautschicht so dick, dass die genannten Maßnahmen nicht wirken, können Sie die betroffenen Haut auch abschneiden. Gehen Sie dabei sehr vorsichtig vor.

Haben Sie Schwierigkeiten bei der Entfernung, können Sie sich gerne an einen Hautarzt München wenden.

Abgestorbene Haut – Fazit

Unsere Haut erneuert sich fortlaufend. Abgestorbene Hautzellen fallen ständig ab, ohne dass wir uns darüber bewusst sind. Auch abgestorbene Hautlappen fallen in der Regel von selbst ab, sodass man sich nicht weiter darum kümmern muss. Manchmal benötigt dieser Prozess jedoch Unterstützung von außen. Hartnäckige Hautpartien können sie einweichen und dann wegpeelen oder wegbürsten oder sie schneiden sie mit einer sauberen Nagelschere ab.

Wenn Sie Hilfe benötigen, wenden Sie sich gerne an unsere Dermatologische Praxis in München. Ich, Hautärztin Dr. Ramesohl, helfe Ihnen gerne weiter!

©ajlatan – stock.adobe.com

2020-05-25T11:15:41+02:00Hautpflege|
Wir setzen Cookies auf dieser Website ein, um Zugriffe darauf zu analysieren und Ihre Nutzererfahrung zu optimieren. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.