Hauptprobleme und -krankheiten lassen sich nicht nur mit Medikamenten und Pflegeprodukten vorbeugen. Auch mit der Ernährung sorgen Sie für gesunde Haut, die strahlt. Welche Nährstoffe Sie dafür vermehrt aufnehmen sollten und was zu reduzieren oder gar zu vermeiden ist, erklärt Ihnen hier Ihr Hautarzt München

Was ist eine gesunde Haut?

Als gesunde Haut bezeichnet man vitale, frisch wirkende Haut, die keine Erkrankungen oder sonstige Hautprobleme aufweist und optimal mit Nährstoffen versorgt ist. Das muss kein Traum bleiben, denn mit der richtigen Ernährung für gesunde Haut lässt sich das Ziel schnell realisieren.  

Integrieren Sie diese Nährstoffe in Ihre Ernährung für gesunde Haut

Antioxidantien

Antioxidantien entfalten eine schützende und gesundheits­fördernde Wirkung,  indem sie sogenannte „freie Radikale“ (oxidativem Stress) neutralisieren und somit zu einem verminderten Krankheits­risiko beitragen. 

Freie Radikale im Körper liegen einer ungesunden Ernährungs- und Lebensweise (Nahrungsmittelzusatzstoffe aus Fertiggerichten, Rauchen, Alkohol, Sonnenbrand etc.) zugrunde. 

Antioxidative Wirkungen haben vor allem Vitamin C, Vitamin E und Coenzym Q10, die in folgenden Lebensmitteln vertreten sind: 

  • Kurkuma
  • Blaubeeren
  • Tomaten
  • Nüsse 
  • Karotten
  • Zitrusfrüchte

Biotin

Der Nährstoff Biotin, vor allem unter der Bezeichnung Vitamin B7 bekannt, ist Bestandteil von Enzymen und am Stoffwechsel des menschlichen Organismuses beteiligt. Ohne ausreichend Biotin leidet die Haut, was sich unter anderem in Mundwinkelentzündungen sowie Haut- und Schleimhautveränderungen äußert. Um genügend Biotin aufzunehmen, integrieren Sie folgende Lebensmittel  in Ihren Speiseplan:

  • Spinat
  • Leber
  • Eier
  • Haferflocken

Schwefel

Schwefel besitzt entgiftende Eigenschaften, welche den Abbau von Giften in der Leber mittels einer Leberreinigung und den Aufbau von Gallenflüssigkeit unterstützen und somit die Haut entlasten. Zu den schwefel-reichsten Gemüsesorten zählen: 

  • Zwiebeln 
  • Knoblauch
  • Bärlauch 
  • Radieschen
  • Rettich
  • Kohl

Weil Schwefel hitze- und kälteempfindlich ist, sinkt der Schwefelgehalt in unseren Nahrungsmitteln durch Lagerung und Verarbeitung. Verzehren Sie daher viel und frisches schwefelhaltiges Gemüse. 

Silizium

Silizium ist ein wichtiges Mineral für den Aufbau von Bindegewebe. Es fördert die Bildung von Kollagen und Elastin und sorgt dadurch auch für die Elastizität von Knorpeln, Sehnen und Bändern. Bei Siliziummangel nimmt die Hautelastizität ab, was eine beschleunigte Faltenbildung begünstigt sowie zu Juckreiz und Schuppungen führen kann. In der Regel enthält Mineralwasser genügend Silizium. 

Zink

Zink spielt ebenfalls eine wichtige Rolle bei der Ernährung für gesunde Haut. Das lebensnotwendige Spurenelement stärkt das Immunsystem, ist an der Zellteilung beteiligt und sorgt für eine gute Wundheilung. Besonders viel Zink gibt es in:

  • Austern
  • Leber
  • Fisch
  • Dinkel
  • Kürbiskerne
  • Linsen
  • Haferflocken

Auf was Sie im Zuge der Ernährung für gesunde Haut noch achten sollten

Genügend Bewegung und Schlaf

Neben der Ernährung spielt auch Sport für gesunde Haut eine große Rolle. Viel Bewegung fördert die Durchblutung der Haut und versorgt sie so mit ausreichend Wasserstoff. Ausreichend Schlaf ist ebenso wichtig, damit sich der Körper und damit die Haut regenerieren kann. 

Ausreichend Flüssigkeitszufuhr

Wasser dient als Medium für chemische Reaktionen und Stoffwechselvorgänge, reinigt den Körper und hilft zudem der Haut dabei, schädliche Stoffe auszuscheiden. Außerdem hält Wasser die Haut feucht sowie geschmeidig und vermeidet trockene Stellen. 

Setzen Sie bei der Flüssigkeitsaufnahme neben Wasser auf entgiftende Tees, wie z.B. Brennesseltee. Die Inhaltsstoffe der Brennnessel reinigen die Nieren sowie das Blut und unterstützen den Abtransport giftiger Schadstoffe. So kommt die Haut nicht mit Schadstoffen in Kontakt und bleibt gesund. 

Fetthaltige Speisen reduzieren

Übermäßigen Fettkonsum kompensiert der Körper, indem er überschüssige Mengen des Fettes über die Haut ausscheidet. So kommt es zu öliger Haut, welche zu Pickeln führt, die im sich im schlimmsten Falle entzünden können. Daher ist eine fettarme Ernährung die richtige für gesunde Haut! 

Ernährung für gesunde Haut – Fazit

Eine Ernährungsumstellung oder zumindest -anpassung kann unserem größten Organ in gesundheitlicher Hinsicht viel Gutes tun. Wenn Sie also viel Flüssigkeit aufnehmen, auf Obst und Gemüse setzen, werden sie von einer gesunden, frischen Haut ohne Probleme profitieren. 

© deagreez – stock.adobe.com