Was ist der Scratchtest?

Beim Scratchtest (von engl. to scratch = kratzen), auch Ritztest genannt, handelt es sich um einen Hauttest, der Typ-I-Allergien nachweisen bzw. ausschließen soll. Die Allergien dieses Typs kommen von allen Allergien in der Praxis am häufigsten vor. Dazu zählen insbesondere Medikamente, Tierhaare, Stäube oder auch Kosmetika. Als Hautarzt München möchte ich Ihnen den Scratchtest im Folgenden genauer erklären. 

Ablauf

Es werden entweder Standardlösungen verwendet oder der Patient bringt selbst Proben von allergieverdächtigen Substanzen mit, wenn es sich zum Beispiel um bestimmte Kosmetikprodukte handelt. 

Der Dermatologe zerkleinert die Allergene und löst sie in einem Testvehikel (Wasser, Glycerin oder Alkohol) auf. Dann ritzt der Arzt die Haut des Unterarms des Patienten (bei kleinen Kindern auch am Rücken) leicht mit Einstechplättchen an, ohne eine Blutung zu verursachen. Anschließend träufelt er die Allergene darauf und verreibt diese. Die Substanz gelangt durch das Einritzen tiefer in das Bindegewebe sowie in die kleinen Blutgefäße als es bei einigen anderen Allergietests der Fall ist. Das soll eine stärkere und eindeutigere Hautreaktion hervorrufen.

Für ein zuverlässiges Ergebnis wird sowohl eine Testung mit einer Histaminlösung (zur Positivkontrolle) als auch mit einer physiologischen Kochsalzlösung (zur Negativkontrolle) durchgeführt. So lassen sich falsch negative und falsch positive Testreaktionen sicher ausschließen. Ca. 20 Minuten nach Aufträufeln der Testsubstanzen zeigt sich bei einer positiven Reaktion eine Rötung der Haut. 

Anhand der auftretenden oder ausbleibenden Reaktion im Rahmen des Scratchtests kann der Dermatologe die Ergebnisse beurteilen. 

Vorteile des Scratchtests

Das Einritzen an sich ist kaum schmerzhaft und es kommt auch nicht zu Blutungen. Der Test lässt sich relativ schnell und einfach durchführen. 

Nachteile

Wenn das Ergebnis positiv ist, kann nicht nur eine Rötung oder Juckreiz an der entsprechenden Hautstelle auftreten. Die Reaktion kann sich, je nach Schwere der Allergie, auf den gesamten Unterarm ausbreiten. In seltensten Fällen reagiert der Körper mit einem anaphylaktischen Schock, Kreislaufbeschwerden und Atemnot. Auch wenn das Risiko gering ist, sollte die mögliche Gefahr solch heftiger Reaktionen mit einkalkuliert werden. 

Worauf muss der Patient vor der Untersuchung achten?

Einige Medikamente, die gegen Allergien wirken (z.B. Antihistaminika oder Cortison), sollten vor der Untersuchung abgesetzt werden, da sie das Ergebnis verfälschen können. Über das Absetzen wird Sie Ihr Dermatologe genauer aufklären. Setzen Sie bitte nichts selbstständig ohne ärztliche Abklärung ab. Verzichten Sie einige Tage vor dem Test zudem auf längere, direkte Sonneneinstrahlung, da diese die Haut zusätzlich reizen könnte. 

Wann darf der Scratchtest nicht durchgeführt werden?

Für schwer erkrankte Menschen und Schwangere eignet sich dieser Allergietest keinesfalls. Bei kleinen Kindern kann der Scratchtest durchgeführt werden, jedoch sollte man bedenken, ob der Nutzen daraus im Verhältnis zu den möglichen Risiken (starke allergische Reaktionen) steht. 

Jetzt testen lassen

Wenn auch Sie eine mögliche Allergie abklären lassen wollen, kontaktieren Sie gerne meine Dermatologische Privatpraxis in München. Ich, Frau Dr. Ramesohl, führe den passenden Allergietest durch und setze gegebenenfalls zusätzliche Tests an. Ich freue mich darauf, Ihnen weiterhelfen zu können!

©Alexander Raths– stock.adobe.com