Seife gehört zu den ältesten Reinigungsmitteln. Seit einigen Jahrzehnten wird das feste Seifenstück immer mehr durch den praktischen Flüssigseifenspender ersetzt. Doch ist Flüssigseife in der Anwendung tatsächlich hygienischer als Seifenstücke? Ihr Hautarzt München klärt Sie darüber auf.

Vorneweg: Keines der beiden Seifenprodukte tötet Keime ab! Sie sorgen lediglich dafür, dass sich diese zusammen mit dem Wasser besser von der Haut lösen und abspülen lassen. Wollen Sie Bakterien und Viren abtöten, sollten Sie Desinfektionsmittel verwenden, das sowohl bakterizid als auch viruzid wirkt. Beachten Sie jedoch, dass Desinfektionsmittel dem natürlichen Säureschutzmantel der Haut schaden kann.

Feste Seifenstücke – Infektionsgefahr?

Feste Seife existiert schon lange vor ihrem flüssigen Pendant. Sind Seifenstücke aufgrund des direkten Anfassens unhygienischer in der Verwendung? Die Flüssigseife ist weit verbreitet, da sich viele Menschen Sorgen machen, feste Seife könnte mit Keimen belastet sein, da sie immerhin direkt mit schmutzigen Händen angefasst wird und das meist auch von mehreren Personen. Aber besteht bei festen Seifenstücken tatsächlich ein Infektionsrisiko?

Vorteile fester Seifenstücke

Seifenstücke sind nachhaltiger, da sie nicht in Plastik, sondern in umweltfreundlichem Karton verpackt sind oder sogar ganz ohne Verpackung auskommen.

Außerdem kommt feste Seife meist ohne Konservierungsstoffe, Mikroplastik und Erdöl aus – während diese Stoffe für die meisten Flüssigseifen Standard ist.

Auch ist die Nutzung fester Seifenstücke gesünder für die Haut, da sie – im Gegensatz zur Flüssigseife – keine fettlösenden Tenside enthält. Diese halten die Seife flüssig, jedoch trocknen sie die Hände aus und können den natürlichen Säureschutzmantel der Haut schädigen. Allerdings kann schon Wasser allein zu trockener Haut führen, weshalb diese nach jedem Händewaschen eingecremt werden sollte.

Feste Seifenstücke weisen einen basischen pH-Wert auf. Das führt häufig zur Annahme, dass sie die Haut angreifen. Das entspricht jedoch nicht der Wahrheit. Feste Seife ist sehr sanft zur Haut, da sich der basische pH-Wert durch das Wasser schnell neutralisiert. Feste Seifenstücke sind also mild zur Haut und wirken rückfettend, sodass die Hände nicht austrocknen.

Am Flüssigseifenspender pumpt man oft mehr Mengen ab, als eigentlich benötigt. Mit fester Seife wird jedoch nur das eingeschäumt und verwendet, was wirklich gebraucht wird. Der übrige Schaum trocknet einfach wieder an der Seife an, was es zu einem sparsamen Reinigungsmittel macht.

So halten Sie die Seifenstücke keimfrei

Wenn Sie folgende Punkte berücksichtigen, vermeiden Sie die Ansiedlung von Keimen auf den Seifenstücken:

  • Lassen Sie nach dem Händewaschen noch einmal Wasser darüber laufen, bevor sie es weglegen
  • Legen Sie die Seife so in die Schale, dass Wasser abfließen und die Seife schnell trocknen kann. Hilfreich sind Seifenschalen mit Löchern oder Rillen.
  • Säubern und desinfizieren Sie regelmäßig die Seifenschale. Dazu reicht Essig vollkommen aus.

Ungenutzte Seifenstücke richtig lagern

Seifenstücke bewahren Sie am besten trocken und kühl auf, da sich bei Feuchtigkeit und Wärme Keime schnell vermehren können. Wenn Sie sich für eine Box entscheiden, sollte regelmäßig Luft an die Seife gelangen.

Seifen, die zwar gekauft, aber noch nicht in Gebrauch sind, werden am besten in einer perforierten Folie, Seidenpapier oder in einem einfachen Butterbrotpapier eingewickelt und in einer Box oder Schachtel gelagert.

Sind Seifenstücke hygienisch? – Fazit

Während auf öffentlichen Toiletten Flüssigseife durchaus hygienischer ist, reichen für Zuhause feste Seifenstücke vollkommen aus, sofern sie trocken und kühl gelagert, die Seifenschale regelmäßig gesäubert wird und man auf hygienisches Händewaschen achtet. Feste Seife ist nicht nur hygienisch, sondern auch mild und rückfettend, im Gegensatz zur Flüssigseife. Außerdem besticht feste Seife mit dem Aspekt der Umweltfreundlichkeit, da sie weder fettlösliche Tenside noch Erdöl enthält, äußerst sparsam ist und auch ohne Plastikverpackung auskommt.

© prime1001 – stock.adobe.com