Lasertherapie München – Hautarzt am Maximiliansplatz

Die Abkürzung LASER steht für „Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation“. Vereinfacht gesagt, erzeugen Laser durch elektromagnetische Wellen ein energiereiches Licht, welches in einem engen Strahl gebündelt wird.


Die Lasertherapie ist ein fixer Bestandteil der Dermatologie. Das Licht des Lasers kann bei der Laserbehandlung auf sehr kleine Flecken fokussiert und somit minimale Flächen behandelt werden. Dadurch werden umliegende und empfindliche Körperstellen wie Muttermale oder die Augenregion effektiv geschützt, und nur die erkrankten Hautstellen durch die Laserbehandlung effektiv bearbeitet. Die Lasertherapie München ist eine wirksame Behandlungsmethode verschiedenster dermatologischer Erkrankungen und ist deshalb zu einem festen Bestandteil unserer dermatologischen Tätigkeit geworden.

Als Laserschutzbeauftragte bietet Ihr kompetenter Hautarzt München und Umgebung die geprüfte Lasertherapie an. Ich bin für den Betrieb von Lasergeräten und die Sicherheit der Laserbehandlungen ausgebildet und zertifiziert. Zur Lasertherapie verschiedener Hautveränderungen verwenden wir in unserer Praxis in München ausschließlich hochmoderne und effektive Lasersysteme. Die hochenergetischen Lasergeräte mit unterschiedlichen Wellenlängen ermöglichen es uns, unseren Patienten die bestmögliche Lasertherapie zu bieten und eine schnelle Heilung bzw. Linderung unterschiedlichster Krankheitsbilder zu bewirken. Als Referenzzentrum der Laser-Firma „Asclepion“, bietet die Praxis München am Maximiliansplatz den Patienten stets die modernste und fortschrittlichste Technologie und Ausstattung.


Das breite Spektrum der Lasertherapie München

Wofür wird die Laserbehandlung genau angewandt? Mit Hilfe der Lasertherapie können diverse dermatologische Probleme schnell und einfach gelöst werden. Der Hautarzt am Maximiliansplatz bietet Ihnen die Möglichkeit, Gefäßneubildungen wie beispielsweise Feuermale, erweiterte Äderchen, Blutschwämmchen, Couperose/ Rosacea, aber auch Altersflecken und viele weitere Hautveränderungen zu lasern. Die genannten Gefäßneubildungen werden während der Laserbehandlung mit Hilfe eines KTP-Lasers behandelt.

Bei der Laser Entfernung von Pigmentflecken und der Tattooentfernung wird ein Pigmentlaser eingesetzt. Fibrome, Angiofibrome, Alterswarzen und seborrhoische Keratosen werden mit einem abtragenden Laser entfernt. Gewisse Hautkrebsvorstufen, wie zum Beispiel aktinische Keratosen, welche durch starke UV-Strahlung begünstigt werden, können ebenfalls mit dem abtragenden Laser entfernt werden.

Die Narbenbehandlung dient zur Linderung von sichtbaren Narben, nach der Abheilung der Wunde, wie zum Beispiel Aknenarben, Schwangerschaftsstreifen oder Dehnungsstreifen. Für diese Variante der Lasertherapie München wird unter anderem der Fraxel-Laser benutzt. Dieser kommt auch bei der LADD und dem Anti-Aging zum Einsatz. Des Weiteren bieten wir im Rahmen der Lasertherapie München die Behandlung von Besenreiser und Nagelpilz an. Die Haarentfernung erfolgt mit einem Hochleistungs-Diodenlaser.

Auch die Behandlung von Akne kann mit Hilfe des MeDioStar-Lasers unterstützt werden. Bei Interesse an einer Lasertherapie München, können Sie uns gerne jederzeit telefonisch kontaktieren.


Blauer Himmel, Sonnenreflexion

Laserbehandlung im onkologischen Kontext

Hautkrebs tritt vermehrt unter reiferen Personen auf. Die langjährige UV-Einwirkung auf die Haut und die dadurch erworbene Lichtschädigung, führen im fortgeschrittenen Alter oftmals zu schwarzem oder weißem Hautkrebs oder Hautkrebsvorstufen. Das maligne Melanom, aktinische Keratosen oder solare Keratosen können die Folge von unzulänglichem UV-Schutz sein. Vermehrt sind davon Menschen betroffen, die sich viel im Freien und ohne UV-Schutz unter der Sonne aufhalten. Die unbehaarte Kopfhaut, das Gesicht, die Ohren und der Handrücken sind besonders gefährdete Stellen für aktinische Keratosen.

Rötliche bzw. bräunliche, sehr raue Stellen werden mit der Zeit sichtbar und lassen auf die genannte Hautkrankheit schließen. Diese können wenige Millimeter bis einige Zentimeter groß sein. Um Hautkrebs vorzubeugen, empfehlen wir unseren Patienten bereits beim ersten Auftreten der aktinischen Keratose eine wirksame Therapie, bestehend aus Lasermedizin und einer Lokalbehandlung. Im fortgeschritteneren Stadium der Krankheit empfehlen wir eine Kombinationstherapie bestehend aus Lasermedizin München und photodynamischer Therapie (PDT).


Was ist PDT?

Die Photodynamische Therapie – auch Lichttherapie München genannt, wird zur Behandlung bestimmter Hautkrebsarten bzw. Hautkrebsvorstufen eingesetzt. Dabei wird eine spezielle Creme auf die betroffenen Stellen aufgetragen, welche nach längerem Einwirken die Lichtempfindlichkeit der geschädigten Zellen stark erhöht. Im Anschluss wird die Stelle mit einer hochenergetischen Lichtquelle für mehrere Minuten bestrahlt, wodurch die geschädigten Zellen gänzlich absterben. Ein angenehmer Nebeneffekt dieser Methode ist ein verjüngtes und rosig wirkendes Hautbild. In manchen Fällen von Hautveränderungen kann die Fraxel-PDT-Methode empfehlenswert sein. Hier erfolgt ein zusätzlicher Zwischenschritt, bei dem die erkrankten Stellen mit einem fraktionierten Laser behandelt werden.

Statten Sie im Zuge eines Beratungsgesprächs in unserer Dermatologie München, der schönen Landeshauptstadt, einen Besuch ab. Wir bereichern auch mit unserer Kinderdermatologie München und führen Vorsorgeuntersuchungen bei Ihrem Nachwuchs durch. In unserer Praxis klären wir Sie gerne noch einmal über die Details der Lasertherapie München, sowie der Lichttherapie München auf und beantworte alle aufkommenden Fragen. Zögern Sie nicht und vereinbaren Sie ganz einfach telefonisch oder online einen Termin. Die Terminvergabe verläuft meist ohne lange Wartezeiten und wir nehmen uns für jeden Patienten die Zeit, die er braucht.