• Warzen im Gesicht

Warzen im Gesicht – Entstehung, Therapie und Vorbeugung

Eine reine Haut – der Traum vieler. Leider bleibt es nicht immer beim Makellosen, denn durch eine erhöhte Talgproduktion sowie Schmutz und Bakterien können Pickel und andere Unreinheiten auftreten. Bei vielen Menschen kommt es auch zur Bildung von Warzen im Gesicht.

Während man Warzen an anderen Körperstellen gut durch Kleidung bedecken kann, sind Warzen im Gesicht leider schwer zu kaschieren. Der Versuch die Hubbel mit Make-Up unsichtbar werden zu lassen, bleibt oft erfolglos.

Als Dermatologin kann ich Ihre Warzen im Gesicht in meiner Hautarztpraxis München schonend therapieren. Doch zuerst ist es wichtig zu wissen, wie Warzen im Gesicht eigentlich entstehen, ob sie gefährlich sein können und wie man diese lästigen Knötchen entfernen bzw. Ihnen vorbeugen kann.

Was genau sind Warzen im Gesicht?

Bei Warzen handelt es sich um gutartige Hautwucherungen, die meist durch eine Infektion mit humanen Papillomaviren (HPV) ausgelöst werden. Warzen können im Gesicht, aber auch an anderen Körperstellen auftreten. Sie weisen oft unterschiedliche Erscheinungsbilder auf und werden diesen entsprechend benannt, wie beispielsweise Pinselwarzen, Dornwarzen oder auch Dellwarzen.

Ursachen für Warzen im Gesicht

Diese Hautwucherungen sind das Ergebnis einer Infektion mit den humanen Papillomaviren, die von Mensch zu Mensch übertragen werden, wie z.B. beim Händeschütteln oder durch Schmierinfektionen an Türgriffen. Befinden sich die Erreger auf der Haut, können sie über winzige Risse oder Verletzungen in die oberste Schicht gelangen. Die Papillomaviren siedeln sich an, infizieren Zellen und lassen dadurch die Haut wuchern. Mittlerweile kann man sich gegen HPV impfen lassen und so Warzen im Gesicht und an anderen Körperstellen vorbeugen.

Jedoch kann auch Hautalterung Warzen im Gesicht mit sich bringen – die sogenannten Alterswarzen. Da diese altersbedingt sind, kann hier nicht präventiv vorgegangen werden.

Wann zum Dermatologen?

Ist die Warze auffällig groß oder schmerzt sie bei Berührung, so sollten sie diese ärztlich untersuchen lassen, um auszuschließen, dass es sich hierbei doch um eine bösartige Hautwucherung wie zum Beispiel einen Tumor handeln könnte. Damit der Dermatologe dies feststellen kann, betrachtet er die Wucherung genauestens mit einer Lupe oder einem Auflichtmikroskop.

Wollen Sie die Warze loswerden, ist ein Arztbesuch ebenfalls anzuraten. Entfernen Sie die Warze keinesfalls selbst, da es sonst zu starken Blutungen, Entzündungen oder anderen Komplikationen kommen kann.

Therapieformen

Glücklicherweise verschwinden in den meisten Fällen die Warzen von selbst wieder. Hier heisst es dann einfach nur abwarten. In manchen Fällen ist dies aber nicht so und die Warze muss vom Facharzt im Zuge eines der folgenden Verfahren entfernt werden:

Chirurgische Entfernung

Der Arzt schneidet unter leichter Betäubung die Warze heraus. Bei Warzen im Gesicht wird diese Methode jedoch nicht sehr häufig angewendet, da sie Narben zurücklassen könnte.

Lasertherapie

Die oberen Hautschichten werden mit einem Laser bestrahlt. Das sorgt dafür, dass die befallenen Zellen absterben und die Warze von selbst abfällt.

Kryotherapie

Dies bezeichnet die Vereisung der Warze. Mittels flüssigen Stickstoffs wird die Warze einer enormen Kälte ausgesetzt, sodass sie letztendlich abstirbt.

wIRA-Therapie

Dies ist das Gegenteil der Vereisung. Die hitzeempfindlichen Warzen im Gesicht werden mit einem Infrarotlaser bestrahlt und sterben dadurch ab.

Warzen im Gesicht vorbeugen

Schützen Sie Ihre Haut vor direkter Übertragung durch Schmierinfektion. Tragen Sie in Schwimmbädern, Sportanlagen, Saunen und Hotelzimmern stets Schlappen. Waschen und trocknen Sie die Finger- und Zehenzwischenräume nach dem Baden sorgfältig ab.
Damit die Erreger sich nicht so leicht einnisten, können Sie Ihr Immunsystem durch eine ausgewogene Ernährung und regelmäßigem Sport stärken.

Wenn bereits ein Familienmitglied eine Warze hat, so teilen Sie keinesfalls Handtücher miteinander. Waschen Sie zudem Handtücher und Kleidung, die mit der Warze direkt in Berührung kommen, wie beispielsweise Socken oder Mützen, bei mindestens 60 Grad. Desinfizieren Sie Hände und Gegenstände, wenn Sie eine Warze berührt oder Cremes aufgetragen haben. Andernfalls besteht die Gefahr, dass sich die Erreger verteilen und an anderen Körperstellen erneut Warzen bilden.

Die HPV-Impfung kann ebenfalls Warzen vorbeugen. Beachten Sie jedoch, dass die Impfung bei vulgären und planen Warzen sowie Alterswarzen keinen Effekt zeigt.

Copyright Hinweis: © stock.adobe.com: Coka

2018-08-03T13:46:04+00:00Allgemein|
Wir setzen Cookies auf dieser Website ein, um Zugriffe darauf zu analysieren und Ihre Nutzererfahrung zu optimieren. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.